Jazz and Music
From And For Today

NEWS!
V. SESSION WORK FESTIVAL 6. - 11. Juni 2017

Michael Lagger

Michael Lagger

Seitdem er acht ist, lebt er ein Leben in Schwarz-Weiß. Und treibt es dennoch bunt. Das ist bei Michael Lagger aber das genaue Gegenteil von beliebig. Alles, was der Kärntner Jazzpianist angreift, hat Hand und Fuß. Und Herz und Hirn. (Michael Tschida, Kleine Zeitung, 2014).

Michael Lagger studierte klassisches Klavier bei Alexei Kornienko und absolvierte seine Masterabschlüsse an der Kunstuniversität Graz in Jazzklavier (Studium bei Harald Neuwirth, Oliver Kent & Olaf Polziehn) und Jazz-Komposition bei Ed Partyka. Im Rahmen seines Studiums erhielt Lagger zahlreiche Preise und Auszeichnungen (Würdigungspreis des BMWF, Arbeitsstipendium des BMUKK) und gelang im Jahr 2008 ins Semifinale des int. Klavierwettbewerbes in Montreux. 

Nach den zwei orchestralen Alben Akrostichon und Akrostichon&Chor erschienen nun die beiden Trioalben Manuskript und Mondphasen bei sessionwork records, auf denen Lagger den kammermusikalischen Klang dieser Kleinbesetzung mit lyrischen Episoden des Grazer Jungliteraten Clemens J. Setz verschmelzen lässt.

Musikalisch setzt der Pianist und Komponist dabei bewusst auf einen sich in die Tiefe entwickelnden und raumerfüllenden Klang, der stilistisch zwischen verspieltem Jazz der eleganten Spielart und kammermusikalischen Elementen ansiedelt ist. (Michael Ternai, Mica, 2015)